Bestandsaufnahme zu „Skills Audits“ in den EU-Mitgliedsstaaten

Auftraggeber: 
Europäische Kommission, DG EMPL
Dauer: 
2017

Die Kommission beabsichtigt mit dieser Studie, den Wissensstand zu Skills Audits in Bezug auf folgende Themen zu verbessern:

  • deren Verfügbarkeit (Überprüfung von Fähigkeiten) für unterschiedliche Zielgruppen,
  • die unterschiedlichen Formen der Durchführung von Skills Audits,
  • die Durchführenden von Skills Audits,
  • die verwendeten Bewertungs-, und Identifizierungsmethoden.

Weiters sollen EU-weit Hinweise zu Angebot und Nachfrage in Bezug auf Skills Audits sowie zur Effektivität der unterschiedlichen Praktiken gesammelt werden. Die Studie wird insbesondere einen Überblick (Mapping) zu Skills Audits in den folgenden 16 EU-Mitgliedsstaaten geben: Belgien, (BE-fr und BE-nl), Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich , Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Tschechische Republik und UK (England und Schottland).

Die Forschungsergebnisse sollen dafür genutzt werden, in einem nächsten Schritt Leitlinien für die Planung und Implementierung von Skills Audits zu entwickeln.

Die Studie wird von ICF (BE) koordiniert, Mitglieder des 3s-Teams sind als LänderexpertInnen für Österreich (Karin Luomi-Messerer) und die Tschechische Republik (Lubomir Valenta) beteiligt.