Das Erasmus+ Projekt 'ATWORK'

Auftraggeber: 
Europäische Kommission
Dauer: 
2017-2019

Das von der Europäischen Kommission geförderte Erasmus+ Projekt "ATWORK" (ICT based evaluation methodology to assess the social impact of work-linked training) zielt darauf ab, für AusbilderInnen, Unternehmen und Arbeitsämter ein Instrument zu entwickeln, mit dem die sozialen Auswirkungen von Berufsbildung bewertet werden können.

Dies soll nicht nur den Ausbildungsprozess selbst, sondern auch das Berufsbildungssystem verbessern, denn es ist für das Messen des Einflusses von Berufsbildungsmaßnahmen unerlässlich, aktuelle und realistische Rahmenbedingungen zu schaffen.

3s (Stefan Humpl, Marlene Heinrich) ist an der Erstellung des theoretischen Rahmenkonzepts beteiligt und wird seine Expertise im Bereich Evaluierung und Kompetenzklassifizierung beisteuern. Weitere Projektpartner sind Agencia para el Empleo de Madrid (Projektkoordination, Spanien), Dramblys (Spanien), 36,6 Competence Centre (Polen), INCSMPS (Rumänien) und Glasgow Clyde College (UK) .